Hömma, wat singste da eigentlich?

Wir wollen keine Blau-Weißen Parasiten?

Fangesänge gehören zu jeder lebendigen Fankultur dazu. Sie sind sogar ihr Kern und unverzichtbar. Gerade deswegen ist es wichtig sich mit ihnen zu beschäftigten. Wir legen hier unser Augenmerk auf Selbstkritik und wollen dabei einzelne Lieder der Südtribüne untersuchen und einordnen. Dabei geht es uns um Aufklärung über ihren Ursprung und Inhalt, nicht darum Fans zu verurteilen. Im ersten Text beleuchten wir ein Lied, welches zwar kaum noch im Westfalenstadion oder auswärts gesungen wird, jedoch vor allem bei Derbys immer mal wieder auftaucht:

„Wir wollen keine blau-weißen Parasiten – Schwarz-Gelb ist der Ruhrpott – Raus mit diesem Pack!“

Der Originalsong „Da sprach der alte Häuptling der Indianer“ (1965) von Gus Backus ist bereits voller rassistischer Stereotype und handelt von der Auseinandersetzung des „Weißen Mannes“ (der die Eisenbahn bauen möchte) mit dem „alten Indianerhäuptling“, der dies verhindern will und schlussendlich, aufgrund seiner Kampfeslust, als Schaffner angestellt wird. Das ist ziemlich stumpf, soll an dieser Stelle allerdings gar nicht weiter behandelt werden, da unser Problem mit diesem Lied darüber hinaus geht. Denn schauen wir uns den Refrain des Liedes an, dann stellen wir fest, dass es mit der BVB-Version nicht mehr viel gemein hat. Im Original wird gesungen: „Da sprach der alte Häuptling der Indianer: Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf! Uff!“ Woher kommt also der Text für die Stadionversion?

1997 coverte das neonazistische Musikprojekt „Die Zillertaler Türkenjäger“ das Lied und gab ihm einen neuen Text. Sie verbreiten in dem Lied klaren Rassismus gegenüber Menschen mit dunklerer Hautfarbe. Bereits der Titel dieser Version lautet „Da sprach der Negerhäuptling aus Uganda“. Inhaltlich geht es im Text um gängige rassistische Verschwörungstheorien über die angebliche Übernahme Deutschlands, um Drogenverkauf und das Vergewaltigen von blonden Frauen. Am Ende bekommt „der Negerhäuptling“ von „deutschen Skins“ was „auf’s Maul“. An dieser Stelle ändert sich auch der Refrain. Auf die gewohnte Melodie wird hier nun „Wir wollen keine fremden Parasiten, weiß bleibt die Heimat, raus mit diesem Pack“ gesungen. An dieser Stelle erkennt man leider, woher die Inspiration für die Stadionversion gekommen sein wird, da lediglich die Farben ausgetauscht wurden.

Viele Fans singen dieses Lied schon länger nicht mehr mit und würden sich wünschen, dass es ganz verschwindet. Gern auch aus anderen Stadien, wo es auch, in farblich angepassten Versionen, immer wieder auftaucht.

Einladung zum Stammtisch

Liebe Mitstreiterinnen, Liebe Freunde, Hallo Borussen,

wie bereits angekündigt wird die Ausstellung „Fan.tastic Females – Football Her.story“ ab Donnerstag, den 15.11.18, im BORUSSEUM zu sehen sein. Daher möchten wir diesmal den Stammtisch mit der Ausstellung verbinden und laden euch ins BORUSSEUM ein.

Am 22.11.18 (ab 18 Uhr) im BORUSSEUM besteht, im Rahmen des Stammtisches, erneut die Gelegenheit den Abend mit netten Menschen zu verbringen. Des Weiteren besteht wie immer die Möglichkeit sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen. Ebenfalls kann die Ausstellung besichtigt werden und es stehen diesbezüglich kompetente Personen für Fragen oder Diskussionen zu Verfügung.

Wir freuen uns auf euch
ballspiel.vereint!

Fan.tastic Females – Football Her.story | Workshop

Vom 15. November bis zum 17. Dezember 2018 (Achtung: Verlängert!) wird die Ausstellung „Fan.tastic Females – Football Her.story“ in Dortmund im BVB-Museum BORUSSEUM zu sehen sein. Im Rahmen dieser Ausstellung veranstalten wir mit freundlicher Unterstützung des BVB am 17. November von 11 bis 17 Uhr einen Workshop-Tag im Stadion.

Der Workshop-Tag teilt sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Vormittags werden alle Teilnehmer_innen gemeinsam erarbeiten, warum Frauen häufig so einen schwereren Stand als Fan haben als Männer. Historisch betrachtet ist von je her ein Interesse an Fußball über Geschlechtergrenzen hinweg zu verzeichnen. Trotzdem werden Frauen ausgegrenzt, indem ihnen jedes Verständnis für das Spiel abgesprochen wird und Zuschauerinnen nur als Bewunderinnen der Spieler angesehen werden. Diese Ausschlussmechanismen werden gemeinsam historisch wie soziologisch erarbeitet und analysiert. Dieser Input zu Geschlechterverhältnissen im Fußballstadion legt die Grundlage für die folgenden praktischen Workshops.

Nach einer Mittagspause teilt sich die Gruppe dann in drei Workshops. Einer richtet sich nur an Frauen*, einer nur an Männer* und der dritte an alle Geschlechter.
Für Frauen* gibt es die Möglichkeit sich mit zwei erfahrenen Kampfsportlerinnen und Selbstverteidigungstrainerinnen für die Selbstbehauptung auf der Tribüne fit zu machen. Die Teilnehmerinnen lernen nicht nur Techniken, um sich selbst verteidigen zu können, sondern werden auch auf der Südtribüne praktisches Fan-Handwerk – wie auf Zäune klettern – umsetzen.
Für männliche Teilnehmer wollen wir währenddessen in einer separaten Arbeitsgruppe über Strategien nachdenken, weibliches Fansein solidarisch zu unterstützen und Verhaltensweisen auf den Prüfstand stellen, die dem im Wege stehen könnten.
Ein dritter Workshop soll geschlechterübergreifend Strategien erarbeiten, wie Frauen im Kontext des Fußballs sichtbarer gemacht werden können. Welche Ausgrenzungen haben die Teilnehmer*innen selbst erlebt oder vielleicht auch praktiziert? Wie sind sie bis jetzt damit umgegangen? Handfeste Tipps und Emanzipationsmöglichkeiten werden gemeinsam erarbeitet, damit Frauen auch in der Öffentlichkeit der Platz im Fußball zugesprochen wird, den sie sich längst erkämpft haben.

Die Teilnahme am Workshop-Tag ist kostenlos, eine Anmeldung per Mail an info@ballspielvereint.org jedoch erforderlich. Gebt bitte schon bei der Anmeldung an, an welchem der drei Nachmittagsworkshops ihr teilnehmen wollt. Es wird vor Ort Getränke und Kekse geben, bringt euch bitte einen kleinen Mittagssnack mit. Die Teilnehmerinnen des Selbstbehauptungs-Kurses sollten zudem Sportsachen einpacken.

Weitere Infos zur Ausstellung und weiteren Veranstaltungen findet ihr auf unserer Homepage und unter www.borusseum.de .

——

Alle wichtigen Termine im Überblick:

15. November – 17. Dezember | Ausstellung „Fan.tastic Females – Football Her.story“ im BORUSSEUM (Facebook)
17. November | Workshop-Tag von 11 bis 17 Uhr (Facebook)
22. November | ab 18 Uhr offener Stammtisch im BORUSSEUM

Fan.tastic Females – Football Her.story | Ausstellung

Liebe Freund*innen, liebe Boruss*innen,

seit wir mit ‚Tatort Stadion 2‘ im Jahr 2014 erstmals eine Ausstellung mit antidiskriminatorischem Schwerpunkt ins BORUSSEUM holen konnten, ist einige Zeit vergangen. Grund genug für uns mit ‚Fan.tastic Females – Football Herstory‘ endlich nachzulegen!
Vom 15. November bis zum 17. Dezember 2018 (Achtung: Verlängert!) wird die Ausstellung in Dortmund zu sehen sein und euch umfangreiche Einblicke in die Vielfalt weiblicher Fankarrieren in Dortmund, Deutschland, Europa und darüber hinaus ermöglichen. Die Organisator*innen möchten die Geschichten fan.tastischer Frauen erzählen – Geschichten über Ihre Liebe und Leidenschaft für den Sport, über ihren Weg auf die Tribünen, ihre großartigsten, eindrucksvollsten, lustigsten aber auch ihre weniger schönen Momente im Fußball.

Neben vielen spannenden Erkenntnissen erwartet euch ein interessantes Rahmenprogramm rund um die Ausstellungseröffnung am 15. November ab 11 Uhr, ein Workshop-Tag „Frauen in die Kurve, damit die Kurve lebt“ am 17 November von 11 bis 17 Uhr im Stadion sowie ein offener Stammtisch zum Austauschen und Kennenlernen am 22. November ab 18 Uhr.

Besonders möchten wir euch zur Teilnahme an unserem Workshop-Tag einladen, bei dem wir zunächst einen Input zu Geschlechterverhältnissen im Fußballstadion liefern wollen. Im Anschluss gibt es für Frauen* die Möglichkeit sich mit einer erfahrenen Kampfsportlerin für die Selbstbehauptung auf der Tribüne fit zu machen. Für männliche Teilnehmer wollen wir währenddessen in einer separaten Arbeitsgruppe über Strategien nachdenken, weibliches Fansein solidarisch zu unterstützen und Verhaltensweisen auf den Prüfstand stellen, die dem im Wege stehen könnten. Ein dritter Workshop soll geschlechterübergreifend Strategien erarbeiten, wie Frauen im Kontext des Fußballs sichtbarer gemacht werden können. Weitere Infos zu den Inhalten der Workshops erhaltet ihr in den nächsten Tagen! Die Teilnahme am Workshop-Tag ist kostenlos. Anmeldungen nehmen wir bereits ab jetzt unter info@ballspielvereint.org entgegen. Bitte gebt bei der Anmeldung an, an welchem der drei Nachmittagspanels ihr gerne teilnehmen würdet. Weitere Infos zum Workshop findet ihr hier.

Die Wechselausstellung ist kostenlos zu besichtigen. An den Wochenenden sind nach Vereinbarung Führungen möglich. Ausführliche Informationen findet ihr schon jetzt oder in Kürze auf www.fan-tastic-females.org, auf unserer Facebook-Seite und auf www.borusseum.de.

Wir freuen uns auf euch!

ballspiel.vereint!

——

Alle wichtigen Termine im Überblick:

15. November – 17. Dezember | Ausstellung „Fan.tastic Females – Football Her.story“ im BORUSSEUM (Facebook)
17. November | Workshop-Tag von 11 bis 17 Uhr (Facebook)
22. November | ab 18 Uhr Offener Stammtisch im BORUSSEUM

Einladung zum Stammtisch

Liebe Mitstreiterinnen, Liebe Freunde, Hallo Borussen,

zu Beginn der neuen Saison möchten wir wieder einen netten Abend mit euch verbringen, wir laden euch daher zu unserem Stammtisch am 17.08.2018 um 19:09 Uhr im Fanladen (Dudenstr. 4) ein. Auch dieses mal soll es darum gehen, sich bei dem ein oder anderen Getränk in gemütlicher Atmosphäre kennenzulernen und auszutauschen.

Wir werden an dem Abend für die Rahmengestaltung in Form von einem Kneipenquiz sorgen, außerdem werden wir den Grill anwerfen.

Gerne könnt ihr eure eigenen Ideen und Wünsche an uns weitergeben. Solltet ihr Interesse haben laden wir euch anschließend auch ein an inhaltlichen Treffen teilzunehmen.

Wir freuen uns auf einen entspannten Abend mit euch!

Liebe Grüße
ballspiel.vereint!

Ankündigung: 2. BVB-Aktionstag am 17.03.2018 im Westfalenstadion

Am 17.03.2018 findet der 2. „BVB-Aktionstag“ im Westfalenstadion statt. Wie schon im vergangenen Jahr werden dabei verschiedene Workshops zu antidiskriminierenden Themen für Fans angeboten. In diesem Jahr soll unter dem Motto „Rassismus erkennen, Zivilcourage stärken“ das Thema Rassismus im Vordergrund stehen.

Nach dem erfolgreichen ersten BVB-Aktionstag im vergangenen Jahr stand für die Organisatoren schnell fest, dass ein solches Workshop-Angebot wiederholt werden soll. Nun steht der Termin fest: Am Samstag, den 17. März 2018, laden die BVB-Fanbeauftragten, ballspiel.vereint!, die Fanabteilung, das Fan-Projekt und das Lernzentrum gemeinsam zum 2. BVB-Aktionstag unter dem Motto „Rassismus erkennen – Zivilcourage stärken“.

„Ankündigung: 2. BVB-Aktionstag am 17.03.2018 im Westfalenstadion“ weiterlesen

Ankündigung: „Hooligans – Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“ | Buchvorstellung

Montag, 12. März | 20:00 Uhr
Rekorder, Gneisenaustraße 55, 44147 Dortmund

Hooligans sind eine der ältesten Jugendkulturen in Deutschland. Seit 40 Jahren prügelt sich die Szene und erwies sich gegen alle Repression als enorm lernfähig. Über die Jahrzehnte hat sie sich ausdifferenziert, erneuert und zum Teil professionalisiert. Es sind nicht mehr die betrunkenen Schläger, die diese Szene prägen, sondern organisierte Fights von international vernetzten Kampfsportlern, wenngleich der Einfluss von Rechtsextremen unvermindert hoch bleibt. Die Gewalt russischer Hooligans bei der Euro 2016 in Frankreich erlaubte einen kurzen Einblick.

Robert Claus hat sich der Szene in seinem Buch intensiv gewidmet: Er sprach mit einem Ex-Hooligan in dessen Yoga-Studio über vergangene Jahrzehnte, recherchierte in russischen Internetforen, um die Vernetzung nach Deutschland zu analysieren und besuchte von Hooligans organisierte MMA-Events, um die Professionalisierung der Szene live zu beobachten. Auf der Veranstaltung wird er uns seine Eindrücke schildern, auch um über die Faszination von Gewalt und Folgen für die Präventionsarbeit zu diskutieren.

„Hooligans. Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“ (Verlag Die Werkstatt 2017)

Der Eintritt ist frei.


Organisatorischer Hinweis: Personen, die nazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der nazistischen oder der Hooligan-Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind bei allen Veranstaltungen und von der Ausstellung ausgeschlossen. Der Veranstalter wird von seinem Hausrecht Gebrauch machen und den Zutritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen verwehren oder von diesen ausschließen.

Ankündigung: „Rechte Parteien vor der Bundestagswahl“ | Vortrag mit Diskussion

Dienstag, 19.09. | 20:30 Uhr
Rekorder, Gneisenaustraße 55, 44147 Dortmund

Am 24. September 2017 findet die nächste Bundestagswahl statt. Der Einzug der AfD gilt als sicher. Aktuelle Wahlumfragen sagen der Partei 7-8% der Stimmen voraus. Daneben treten weitere Parteien des extrem rechten Lagers zur Wahl an – darunter altbekannte wie die NPD oder die erst 2012 gegründete Partei „Die Rechte“. Sie alle eint ihre Hetze gegen gesellschaftliche Minderheiten – Muslime und Geflüchtete im Besonderen. Der Vortrag soll einen Überblick über die extrem rechten Parteien in der Bundesrepublik geben und dabei insbesondere folgende Fragen aufgreifen:

  • Von welchen extrem rechten Parteien sind Wahlerfolge zu erwarten?
  • Was kennzeichnet die Strukturen und Aktivitäten dieser Parteien?
  • Mit welchen Themen treten sie zur Bundestagswahl an?
  • Welche Rolle spielen extrem rechte Parteien in Nordrhein-Westfalen?

Von der „Alternative für Deutschland“ abgesehen wird keine Partei des extrem rechten Lagers in den nächsten Deutschen Bundestag einziehen. Der Vortrag befasst sich deshalb vordergründig mit den Inhalten, Strategien und Personalstrukturen der AfD und möchte folgende Fragen klären:

  • Mit welchen inhaltlichen Forderungen möchte die AfD in den Bundestag einziehen?
  • Wie ist die Entwicklung der Partei seit ihrer Gründung 2013 zu bewerten?
  • Welche Flügel gibt es in der AfD und über welchen Einfluss verfügen sie?
  • Wo und wie kooperiert die Partei mit anderen Akteuren der extremen Rechten?

Der Eintritt ist frei.

Organisatorischer Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien
oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen
sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende
Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Bericht: Ultras – Wo Männer gemacht werden

Der Journalist und Geschlechterforscher Simon Volpers referierte auf Einladung von ballspiel.vereint! vor knapp 40 Leuten im Medienzentrum des Westfalenstadions zum Titel „Ultras – Wo Männer gemacht werden“. In seinem Vortrag widmete Volpers sich der Fragestellung, warum gerade junge Männer von dem Geschehen in Fankurven und Ultragruppen angezogen werden. Es sollte also geklärt werden, welchen Reiz die Fan- und Ultrakultur ausübt und inwiefern dieser Reiz sich auch durch Geschlechteridentitäten erklären lässt.

weiterlesen